Barbara Schadeberg Preis

Barbara-Schadeberg-Preis

Barbara-Schadeberg-Preis 2022

Ausschreibung

Barbara-Schadeberg-Preis 2022

Die Barbara-Schadeberg-Stiftung prämiert und dokumentiert alle drei Jahre Beispiele eigenständiger Entwicklungen in evangelischen Schulen und Internaten, die für das evangelische Schulwesen und für die allgemeine Bildungsdiskussion von besonderem Interesse sind.

Die Stiftung schreibt hiermit für das Jahr 2022 einen Preis aus zum Thema:

EVANGELISCHE SCHULEN
IM DIGITALEN WANDEL

Der Barbara-Schadeberg-Preis wird seit 2001 vergeben

Der Barbara-Schadeberg-Preis ist ein seit 2001 ausgeschriebener Wettbewerb. Er wird alle drei Jahre für beispielhafte Entwicklungen in allgemeinbildenden evangelischen Schulen und Internaten ausgetragen. Seit 2009 ist der Preis mit insgesamt 10.000 € dotiert.

Der Preis wird im Zusammenhang der Barbara-Schadeberg-Vorlesungen an deren Veranstaltungsort in einer Feierstunde durch die Stifterin Barbara Lambrecht-Schadeberg verliehen. Das Thema der Vorlesungen steht in Verbindung zur inhaltlichen Ausrichtung des Wettbewerbs.

Alle allgemeinbildenden evangelischen Schulen sowie die evangelischen Internate sind zur Teilnahme am Wettbewerb um den „Barbara-Schadeberg-Preis“ eingeladen.

Resonanz der Preisträger zur weiteren Schulentwicklung

Barbara-Schadeberg-Preis 2019

Laudatorin Dr. Sylvia Losansky
Leiterin der WAES
Laudator Dr. Wolfram von Moritz
Kuratorium
Laudator Dr. Wolfram von Moritz | Sonderpreis

Laudatio für das Bildungszentrum „Talith Kumi“ – Sonderpreis

Artikel über Talitha Kumi in „Evangelische Verantwortung“, Themenheft „Christen und Muslime“: ⇒ Porträt der Schule in Palästina

Verleihung des Barbara-Schadeberg-Preises 2016 im Rahmen der Vorlesungsreihe am 28. Oktober in Bamberg

In einer feierlichen Festveranstaltung am Abend des 28. Oktober 2016 im Rahmen der Barbara-Schadeberg-Vorlesungen in Bamberg wurden die drei Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs der Barbara-Stiftung ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Würdigung der erfolgreichen Wettbewerbsbeiträge zum Thema „Evangelische Schulen in der Einen Welt“ durch die Leiterin der Wissenschaftlichen Arbeitsstelle Evangelische Schule (WAES), OKRin Dr. Uta Hallwirth, gratulierte Stifterin Barbara Lambrecht-Schadeberg persönlich und übereichte die Urkunden an die Siegerschulen.

Mit den Preisträgern freute sich und feierte das interessierte, fachkundige Publikum, das einen anregenden Abend in festlichem Ambiente erlebte, musikalisch hervorragend begleitet von der Klarinetten- und Saxofoncombo der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg!

1. Preis 2016 - Barbara-Schadeberg-Preis
1. Preis für das Laurentius-Gymnasium Neuendettelsau
2. Preis für das Gymnasium Unterstrass/Zürich
3. Preis für das Christliche Gymnasium Jena
Klarinetten- und Saxofoncombo der Wilhelm-Löhe-Schule, Nürnberg

Barbara-Schadeberg-Preis 2013 im Luthersaal des Erfurter Augustinerklosters an 4 Preisträgerschulen verliehen

„Evangelisch Profil zeigen: protestantisch geprägtes Schulleben in religiös indifferenten Kontexten“, so lautete das Thema des diesjährigen Barbara-Schadeberg-Wettbewerbs für allgemeinbildende evangelische Schulen und Internate. Unter den mit viel Engagement gestalteten Beiträgen aus dem Norden und Süden, dem Westen und Osten Deutschlands fiel der Jury eine Entscheidung nicht leicht.

Im Rahmen der Barbara-Schadeberg-Vorlesungen in Erfurt wurden am 29.10.2013 in einem Festakt im Augustinerkloster die Preise durch die Stifterin, Frau Barbara Lambrecht-Schadeberg, verliehen.

Diesmal gab es zwar keinen ersten Preis, dafür wurden aber jeweils zweimal der 2. und der 3. Preis vergeben.

Freuen konnten sich über einen 3. Preis die Laurentius-Realschule Neuendettelsau der Diakonie Neuendettelsau für ihr Konzept einer am religiösen Profil ausgerichteten Schulentwicklung sowie die Evangelische Sekundarschule „Lebenswege“ Hedersleben in Trägerschaft der Johannes Schulstiftung. Hier überzeugte das Projekt „segensreich Wirken“ als Kristallisationspunkt für die Profilentwicklung.

Die beiden 2. Preise gingen an das Evangelische Schulzentrum Mühlhausen, Gymnasium und Regelschule, in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland und an das Bodelschwingh-Gymnasium Windeck-Herchen in Trägerschaft der Evangelischen Kirche im Rheinland. Mühlhausen überzeugte durch ein auf vier Säulen beruhendes Konzept religiösen Schullebens. Das Gymnasium in Windeck-Herchen überraschte mit seinem „Weinberg-Projekt“, das dem evangelischen Profil im Schulleben wie im Unterricht eine sicht- und erfahrbare Mitte gibt.

2x der 2. Preis 2013
2. Preis für das Ev. Schulzentrum Mühlhausen und das Bodelschwingh-Gymnasium Windeck-Herchen
2x 3. Preis 2013
3. Preis für die Laurentius-Realschule Neuendettelsau und die Ev. Sekundarschule "Lebenswege" Hedersleben